Timo Rittgerodt – inTeam

 

Timo Rittgerodt

Teamleiter für die Fachbereiche Information und Veranstaltung

 

Ich bin mit dem Stadtzentrum verwurzelt.“

Sechs Worte, ein Satz. Aber es ist mehr als ein Satz – es ist ein Gefühl, das Gefühl tiefer Verbundenheit.

Der Mann, der das sagt, ist wohl jedem bekannt, der jemals im Stadtzentrum eingekauft hat. Er sitzt in seinem offenen neun Quadratmeter großen Büro, unter einem gelben Sonnenschirm. Direkt auf dem Markplatz, alle drei Gänge im Blick. Sein Name ist Timo Rittgerodt. ‚Information‘ steht draußen auf dem Tresen, und alle, die hier eine Information benötigen, bekommen eine Antwort von Timo Rittgerodt – egal auf welche Frage: Wurde ein Schlüsselbund abgegeben? Fährt ein Bus nach Halstenbek? Wie spät ist es? Wo ist hier eine Reinigung? Gibt’s noch Gutscheinkarten? Können Sie mir ein Taxi rufen? Wo schmeckt’s besser – beim Italiener oder beim Asiaten? Wo sind die Toiletten? Wo gibt’s gute Sportrucksäcke? Können Sie ein Video machen, wenn ich meiner Freundin auf dem Marktplatz einen Heiratsantrag mache?

Ortsbesuch am Info-Stand von Timo Rittgerodt. „Mir ist hier nie langweilig,“ sagt Timo Rittgerodt, dabei funkeln seine blauen, wachen, verschmitzten Augen. Rittgerodt kennt ‚sein‘ Stadtzentrum aus dem Effeff, jeden kleinen Winkel. Die Männer und Frauen, die hier arbeiten, nennen ihn alle ‚Timo‘, die meisten Stammkunden auch. Die Menschen schätzen seine freundlichen, kompetenten Informationen. Sie erzählen ihm auch mal, was sie gerade bewegt, dass sie Vater geworden sind oder Mutter, sie vertrauen ihm kleine Geheimnisse an. „Aber,“ sagt Timo Rittgerodt, „ich bin hier nicht die Seelsorge.“ Stimmt – doch er hat für jeden ein offenes Ohr und ein Lächeln, er ist kein Informations-Automat, bei dem man auf den Knopf drückt und eine kalte Computerstimme den Weg weist.

Timo Rittgerodt ist ein Schenefelder Junge. Hier ist er geboren und zur Schule gegangen. Als Kind hat er mit seinen Eltern im Stadtzentrum eingekauft, als 16-jähriger Schüler hat er hier sein erstes Geld verdient, hat Regale gepackt und schon an der Info gesessen. Seit 2007 gehört er als Team-Leiter für die Fachbereiche Information und Veranstaltung fest zum Team. Ein großer Aufgabenbereich – aber für Timo Rittgerodt kein Problem. Er ist ausgebildeter Tontechniker (Audio Engineer) und Meister für Veranstaltungstechnik. Ist er im Fachbereich Information für die Hallenaufsicht, Hilfestellung und Beratung im Stadtzentrum zuständig, betreut er im Fachbereich Veranstaltung sämtliche Promotion und Events sowie Ausstellungen und Sonderveranstaltungen des Hauses. Er ist die Schnittstelle zwischen den gebuchten Firmen und der Haustechnik. „Ich bin ein technischer Mensch,“ sagt er bescheiden, aber wie versiert er tatsächlich ist, hat sich mittlerweile zu den Kunden herumgesprochen. Wenn sich jemand einen Laptop oder einen Fernseher kaufen will und nicht weiß, wofür er sich entscheiden soll, dann geht er schon mal am Info-Stand vorbei und holt sich einen guten Rat bei Timo Rittgerodt! Der Teamleiter selbst hat natürlich zu Hause ein eigenes, kleines Tonstudio – dort mischt er Musik und schneidet Werbespots. „Aber nur,“ schmunzelt er, „wenn mich meine beiden Kleinen nicht gerade auf Trab halten…“ Die Kids von Timo sind drei Monate und fünf Jahre alt. Ihnen und seiner Frau gilt Timos ganze Liebe!

Wir haben einen Blick in Timos Info-Stand werfen dürfen. Auf kleinstem Raum die wichtigsten Utensilien: ein Rechner, ein Drucker, ein Funkgerät, Telefon, ein EC-Kartenleser. „Über Funk kann ich jederzeit unsere Haustechnik erreichen,“ erklärt Timo Rittgerodt. Wenn jemand erste Hilfe oder einen Krankenwagen benötigt, ist der Infomann erster Ansprechpartner, und wenn es durchs ganze Stadtzentrum hallt, dann ist es eben auch Timos Stimme. Wann passiert das? Die Erklärung: „Manchmal muss ich Leute ausrufen…wenn beispielsweise ein Kind seine Mutter verloren hat oder eine Mutter ihr Kind, oder wenn jemand einen Hund aufgegriffen hat und nun nach dem Halter gesucht wird…hier ist immer was los.“

Eine Frage noch zur Ersten Hilfe – sind Sie da eigentlich ausgebildet? „Selbstverständlich. Schließlich kann hier, wo sich täglich Tausende Menschen aufhalten, in jeder Sekunde etwas passieren.“

Timo Rittgerodt ist das, was man voller Bewunderung und Respekt als Allzweckwaffe bezeichnet. Einer, der alles kann, der (bis auf drei Minuten mal…) immer da ist, der immer hilft, der gern lächelt. Er ist so beliebt wie Wilbert der Waschbär, der im Weihnachtszauber den Nikolaus, den Weihnachtsmann, die Engel und all die aufgeregten Kinder begrüßt. Timo Rittgerodt spricht und berät, wenn es sein muss auf gerne mal auf Englisch, und wer im Stadtzentrum Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nach Timo fragt, der hört immer wieder diesen einen Satz, und der lautet: „Timo, der ist ein Geschenk für das Stadtzentrum.“