Wilbert – inTeam

Wilbert

Maskottchen

 

Wer kennt ihn nicht. Wenn er sich am Tage im Center zeigt und plötzlich irgendwo im Center auftaucht, und er etwas tapsig und fröhlich winkend über die Flure geht, dann dauert es keine Sekunden, und er ist umringt von groß und klein.
Jedes Kind möchte Wilbert gern einmal berühren. Väter und Mütter machen Fotos, wenn Wilbert die Kleinen auf den Arm nimmt oder über die Haare streicht, oder mit Hi Five – abklatscht.

Wilbert liebt seine Fans, die er seine Freunde nennt – viele kennt er seit Jahren, weil er sie schon als Kinder kennengelernt hat und gemeinsam mit ihnen groß und erwachsen geworden ist ! Zeit also, ihm mal ein paar Fragen zu stellen.

Moin Wilbert, schön Dich zu treffen…  – „Danke, ganz meinerseits…“

Du bist im Team der einzige Waschbär, oder …? – „Stimmt, und das mittlerweile seit 30 Jahren…“

Darf ich Dich duzen, schließlich bist Du immerhin 30…? – „Klar, hier duzt mich doch jeder…”

Wilbert, hast Du Lust auf ein Interview?  – „Klar, leg’ los…“

Wilbert, Du weißt, ohne ein gutes Team funktioniert nichts. Besonders in so einem großen Stadtzentrum ist es notwendig, dass jeder seine Aufgaben kennt. Einer ist für die Technik zuständig, ein anderer für die Sicherheit, der eine für die Information und das Marketing, der andere für die tägliche Reinigung…Was ist denn eigentlich dein Job?

„Mein Job im Center-Team ist es, kleine und große Menschen glücklich zu machen… „ – ich bringe die Menschen einfach gern zum Lachen, schenke ihnen gute Laune oder auch Süßigkeiten, oder beides…. und im Moment bin sogar dafür zuständig, den Kunden:innen die Hygieneregeln zu erklären.

Ah, daher hast Dir eine Maske über Mund und Nase gezogen und sagst, warum es notwendig ist, die Hygieneregeln einzuhalten.
„Klar, ich will schließlich, dass wir alle gesund bleiben. Da muss man natürlich auch mit gutem Beispiel vorangehen. Ich natürlich auch.“

Also, Du bist sogar mehr als das klassische Maskottchen. Alle, die Dich kennen (und es gibt hier niemanden, der Dich nicht kennt…) lieben Dich.
„Na klar, (*n bissen rotwerd*) darüber hinaus bin ich einfach auch ein waschechter Schenefelder, und habe hier viele Freunde…“

Wilbert, für einen Waschbär bist Du eigentlich ziemlich groß…schätzungsweise 2 Meter…
„Es sind genau genommen sogar zwei Meter und zehn Zentimeter!
Ich werde hier aber auch immer gut durchgefüttert. Nicht mit diesen kleinen Fischis, Krebsen, Echsen oder Fröschen, mit denen sich meine nordamerikanischen Kumpels versorgen, sondern mit schön saftigen Steaks, Mettbrötchen, Schwarzbrot und Käse…und zwischendurch nasche ich natürlich immer auch gern mal eine kleine Tafel Schokolade oder ein paar Gummibärchen.“

Wilbert, der Waschbär gehört von Anfang an zum Center-Team, also seit 30 Jahren. Wo genau schläfst du eigentlich in dem riesigen Gebäude des Stadtzentrum?
„Na, das bleibt natürlich mein Geheimnis – nur so viel: ich suche mir immer unterschiedliche Schlafplätze. Mal in den Katakomben, aber auch mal gerne mitten auf unserem schönen Marktplatz. Hier hat man nachts einen wunderbaren Blick auf die Sterne. Wenn’s kalt wird, sind’s Plätzchen in Heizungsnähe, im Sommer dagegen such ich mir natürlich eine kühle Ecke.”

Wilbert, wenn Du unterwegs bist und beispielsweise beim Stadtfest im Karussell fährst oder im Herbst mit den Schenefeldern Laterne läufst, oder dich im Winter mit Ihnen auf der Eisbahn tummelst, dann bist Du eigentlich eher schweigsam. Man könnte sogar sagen, Du sprichst ja gar nicht?
„Tja, Ich antworte eben auf meine Weise“. Und dabei nickt oder schüttelt er den Kopf, hält sich den Bauch vor Lachen , oder zeigt mit Händen und Füßen wie alt er ist.

Was uns auffällt, Wilbert, wenn Du für deine kleinen und großen, jungen und älteren Freunde unterwegs bist, wirst Du nie müde…stundenlang gehst Du durch das Center, von Etage zu Etage, und Du bist immer fröhlich – selbst an den langen verkaufsoffenen Wochenenden. Andere Maskottchen machen schon eher mal schlapp…
Wilbert antwortet: „Ja, ich habe einfach Spaß unter Menschen zu sein. Ich genieße es, ein Teil dieses tollen Stadtzentrums zu sein und gehe hier einfach gerne einkaufen oder auch gern mal zum Friseur, schön die Haare waschen und föhnen lassen/Spitzen schneiden…“

Hast Du hier auch schon etwas richtig Aufregendes erlebt?
Ja, Vieles natürlich, aber an eine Sache erinnere ich mich noch sehr genau. Bei unserer Dschungelaustellung habe ich mir mal eine Schlange um den Hals legen lassen.  Das war eine Python, eine der größten Würgeschlangen Afrikas und Asiens. Pythons haben keine Giftzähne, sondern sie umschlingen und erdrücken ihre Beute. Da passte ich ja eigentlich absolut ins Beuteschema – aber ich hatte natürlich keine Angst…ich verstehe mich sehr gut mit Schlangen. Die muss man nur zu nehmen wissen.“

Wilbert ist gut vernetzt in der Maskottchenwelt. Bugs Bunny und Tweetie waren schon seine Gäste und natürlich auch Ernie und Bert aus der Sesamstraße…oder die Maus, Dino Hermann, usw.…  Ja, Wilbert ist beliebt – aber ist er eigentlich auch (ver)-liebt?
Hat er schon mal eine Waschbärin kennengelernt, die sein Herz höher schlagen läßt? – Wilbert schweigt. Natürlich weiß er, was hinter diesen Fragen steckt, er kennt den üblichen Geburtstagsbrauch – und der geht so: Wer an seinem 30. Geburtstag noch nicht verheiratet ist, muss eine öffentliche Treppe fegen.
„Schauen mer mal“ sagt er und zwinkert.

Wo trifft man dich denn so, wenn du mal nicht im Stadtzentrum Schenefeld unterwegs bist?
Ich bin natürlich gerne draussen in der Natur, so zum Beispiel auch im Wildpark Eekholt, dem Patenschafts-Partner vom Stadtzentrum – da leben ja nicht nur Rehe und Wildschweine, Füchse und Wölfe – sondern eben auch meine Waschbär-Freunde. Aber auch bei dem Einen oder Anderen meiner Freunde aus dem Stadtzentrum war ich schon zuhause, wenn ich zum Geburtstag eingeladen wurde.

Nun sind wir neugierig – ob Wilbert bald die Schenefelder Rathaustreppe fegen muss, oder ob er die Hochzeitsglocken läuten läßt…aber was Wilbert
und seine Freunde:innen auf jeden Fall feiern können ist  –  30 Jahre Stadtzentrum Schenefeld.