Weihnachtlicher Genuss: So kommt Ihr ohne schlechtes Gewissen und Extra-Kilos durch die nächsten Wochen!

 

 

Weihnachtlicher Genuss: So kommt Ihr ohne schlechtes Gewissen und Extra-Kilos durch die nächsten Wochen!

Lieber Herr Sosa,

wir nähern uns mit großen Schritten dem 1. Advent und damit der kalorienreichen vorweihnachtlichen Zeit. Sie sind Betreiber der Fitnessstudios „Sports Club“, dem hochmodernen und luxuriösen Fitnessstudio direkt bei uns Stadtzentrum Schenefeld. Bei Ihnen dreht sich alles um Gesundheit und Fitness. Sie kennen selbstverständlich die Herausforderungen, die mit süßen Plätzchen, verlockenden Weihnachtsmärkten und deftigem Gänsebraten einhergehen, aber auch, wie man sie meistert.

Damit auch unsere Leser die schönste Zeit im Jahr genießen können, fit durch die Weihnachtszeit kommen und nicht zwangsläufig mit den typischen guten Vorsätzen ins neue Jahr starten müssen, benötigen wir ein paar Experten-Tipps von Ihnen.

Was ist Ihrer Meinung nach wichtig, um auch über Weihnachten in Form zu bleiben: Mit welchen kleinen Tricks schafft es jeder ohne Extra-Kilos durch die Vorweihnachtszeit und die Weihnachtsfeiertage?

Das Geheimnis ist, wie bei allem, ein gesundes Maß zu finden. Es spricht nichts gegen einen festlichen Gänsebraten (oder etwa Pilzragout für Vegetarier), solange man dem Schlemmen auch etwas Bewegung entgegensetzt. In der Weihnachtszeit bieten sich doch lange Spaziergänge in der Natur mit schönen Unterhaltungen an. Und auch die meisten guten Fitnessstudios haben über die Feiertage geöffnet.

Viel Laufen gehen oder ordentlich Gewichte stemmen: Welches Training ist am effektivsten in der bevorstehenden Plätzchenzeit?

Das ist eine sehr gute Frage und die Antwort heißt: beides. Aber vermutlich sollte ich das einmal kurz erläutern. Spazieren gehen, Laufen oder Fahrradfahren sind sehr gute Bewegungsformen für unser Herz-Kreislaufsystem und wer daran Freude findet, sollte das in jedem Fall beibehalten. Leider genügt das auf lange Sicht jedoch nicht. Im Laufe des Alters verliert der Mensch an Muskelmasse und -kraft, was man medizinisch „Sarkopenie“ nennt. Ab dem 30. Lebensjahr kommt es also natürlicherweise zu einem Muskelabbau von 3 bis 8 Prozent innerhalb von 10 Jahren. Im höheren Alter verstärkt sich dieser physiologische Effekt noch. Der Verlust an Muskelmasse und -kraft im Alter führt bei vielen Menschen zu funktionellen Einschränkungen. Die Folgen sind vielfältig – reichen von körperlicher Behinderung über eingeschränkte Lebensqualität bis hin zu erhöhtem Sturzrisiko. Tatsächlich ist ein profaner Sturz, von dem man sich mangels ausreichender Widerstands- und Muskelkraft nicht mehr erholt, eine der häufigsten Todesursachen bei älteren Menschen. Unser Ziel sollte also kein „schicker Rollator“ sein, sondern genau das Gegenteil: Wir müssen unser Leben lang unsere Muskulatur trainieren, um unsere Selbstständigkeit und Lebensqualität zu erhalten. „Trainier sie oder verlier sie“ heißt das Motto. Der Erhalt unserer Muskulatur ist also eines der größten Geheimnisse unserer Gesundheit. Fitnessstudios sind ein guter Ort, um damit unter fachlicher Anleitung möglichst frühzeitig zu beginnen.

Apropos Plätzchen: Gibt es Weihnachtsessen und feierliche Snacks, die auch zu einer gesunden Ernährungsweise passen und bestenfalls auch noch schmecken?

Weihnachtsessen sollten nicht allzu fett und schwer sein, sodass man sich kaum noch bewegen mag. Es müssen nicht so viele süße Desserts, Unmengen an Plätzchen und Alkohol sein. Es ist doch schön, gemeinsam mit der Familie ein leckeres Menü mit frisch gekochten Speisen, wenig Zucker und guten Omega-3-Fettsäuren zuzubereiten. Vielleicht mit einem leckeren Salat und dem bekannten Wintergemüse Rotkohl oder Rosenkohl und als Hauptgericht Fisch oder leichtes Fleisch bzw. ein Linsengericht für Vegetarier.

Viele weihnachtliche Getränke wie heiße Schokolade und Glühwein mit Schuss sind echte Kalorienbombe. Sollte man am besten ganz drauf verzichten oder gibt es auch kalorienarme Variante, die Sie empfehlen können?

Wie gesagt, in Maßen ist im Grunde alles erlaubt. Wenn man den Zucker bei vielem reduziert oder kompensiert, schmecken viele Getränke immer noch sehr lecker. Ich persönlich schwöre auf tolle Teesorten, alkoholfreien Glühwein (Kinderpunsch) oder Kakao ohne Zucker.

Jetzt mal zurück zum Thema Bewegung. Welche Feiertags-Workout-Übungen kann ich auch ganz einfach und großen Zeitaufwand zu Hause machen – zwischen Adventskaffee und Gänsebraten – um mit einem möglichst guten Gefühl das Jahr zu beenden?

Für den Muskelaufbau oder zur Gewichtsabnahme ist klassisches Krafttraining mit Gewichten im Fitnessstudio natürlich am erfolgversprechendsten. Aber jede Bewegung ist gut für den Körper und „für zwischendurch“ empfehle ich für den unteren Rücken Kniebeugen (in die Hocke gehen) bei geradem Rücken und nur bis die Knie zu 90 Grad gebeugt sind. Die Wiederholungen sollten langsam gesteigert werden – bis man aus der Puste, aber nicht überfordert ist. Wenn man sich hinlegt, etwa auf eine Matte, ist das klassische Beckenheben eine sehr schöne Übung für den unteren Rücken. Legt man den Körper anschließend ab und kommt nur mit dem Oberkörper hoch, trainiert man gleich auch noch den Bauch. Auch die klassischen Liegestütze sind ein sehr gutes Ganzkörpertraining. Die Trainer im „Sports Club“ zeigen auch gerne Übungen für Zuhause und nahezu jedes Fitnessstudio bietet ein kostenloses Schnuppertraining an. Einfach mit Sportkleidung, einem Handtuch und sauberen Turnschuhen vorbeikommen. Auch während der Feiertage ist geöffnet. Als Belohnung gibt es dann im „Sports Club“ zur Entspannung einen Saunagang mit frischem Aufguss.

Planung ist scheinbar alles. Wie oft sollte man in der Woche trainieren, um fit und in Form zu bleiben?

Ich empfehle 2-mal pro Woche Krafttraining im Fitnessstudio und 1- bis 2-mal laufen oder schnelles Gehen in der Natur. Ein kostenloser Trainingsplan im Fitnessstudio hilft hier, das richtige individuelle Pensum zu finden.

Gibt es diesbezüglich Trainingsunterschiede bei Frauen und Männern sowieso im Hinblick auf unterschiedliche Altersgruppen?

Männer und Frauen haben unterschiedliche Trainingsgewohnheiten. Männer fokussieren sich eher auf ihren Oberkörper, Frauen legen mehr Wert auf Beine, Bauch und Po. Ältere Menschen wollen eher fit und beweglich bleiben. Da jeder Mensch seine eigenen Ziele und Wünsche hat, setzen wir im „Sports Club“ eine Körperanalyse als Grundlage ein und schauen uns die Körperzusammensetzung an. Darauf aufbauend wird dann ein individueller Trainingsplan entwickelt, der die Wünsche und Ziele mitberücksichtigt. Und das beste: Diese Körperanalyse – für die normalerweise 69,90 € berechnet wird – wird derzeit als Willkommensgeschenk im „Sports Club“ für die Stadtzentrum Schenefeld Blog-Leser kostenfrei angeboten. Das ist sozusagen unser Weihnachtsgeschenk. Alle interessierten Leser können einfach einen Termin vereinbaren. Die Analyse dauert ca. 1 Std. und ist, wie gesagt, aktuell kostenfrei.

Was raten Sie Menschen, die sich allein einfach nicht zum Sport aufraffen können?

Den inneren Schweinehund hat jeder von uns und häufig ist die Anziehungskraft der eigenen Couch größer als die des Fitnessstudios. Dafür helfen unsere Trainer mit einem Motivationstraining, das neue Reize setzt und Training mit Spaß verbindet. Auch eine Belohnung, wie etwa ein Saunagang, ist immer sehr hilfreich. Sport sollte in den Kalender zu festen Terminen mit eingebunden und zur Gewohnheit werden. Denn unser Körper ist unser treuester Diener und sollte nicht vernachlässigt werden.

Eine klassische Mitgliedschaft im Fitnessclub ist nicht für jeden etwas. Bieten Sie auch flexible Alternativen im Hinblick auf Vertragslaufzeiten an oder haben Sie Outdoor- und/oder Online-Angebote?

Auch wenn Sport und insbesondere Muskeltraining regelmäßiger Bestandteil unseres Lebens sein sollten, stellen wir immer wieder fest, dass Menschen auch alternative Sportmöglichkeiten wünschen. Hierfür bieten wir unterschiedliche Vertragslaufzeiten und auch mehrmonatige Unterbrechungsmöglichkeiten an, etwa wenn jemand im Sommer lieber Fahrradfahren oder ins Schwimmbad gehen möchte. Für uns ist wichtig, was der Kunde wünscht und welche Ziele er hat und genau das möchten wir gemeinsam mit dem Kunden in einem unverbindlichen (und kostenlosen) Kennenlerngespräch herausfinden. Dazu ist jeder herzlich eingeladen.

Im Grund weiß es jeder: am besten ist natürlich, das gesamte Jahr sportlich am Ball zu bleiben, den Sport ins Leben zu integrieren und nicht nur die ersten drei Monate im Jahr mit Blick auf die Bikini-Figur zu trainieren. Wie bleibt man Ihrer Meinung nach 365 Tage motiviert?

Ich bewundere es immer, wenn Menschen gemeinsam zum Sport gehen. Etwa mit der besten Freundin in den Lieblingskurs Zumba oder Yoga, dann richtig Spaß haben und dabei noch etwas für ihren Körper tun. Und als Belohnung geht´s anschließend in die Sauna oder gibt´s noch einen leckeren Milchshake. Männer verabreden sich gerne mit dem besten Kumpel zum gemeinsamen Gewichtheben, im Fachjargon auch „Pumpen“ genannt. Ihr habt noch nicht den idealen Sport-Partner gefunden? Kein Problem, ein Fitnessstudio ist einer der besten Orte, um zwanglos neue Menschen kennenzulernen. Und manchmal auch mehr als das. Sport verbindet eben.

Nennen Sie uns die Top-Gründe, warum es gerade JETZT und nicht erst im neuen Jahr sinnvoll ist, mit dem Sportprogramm zu starten?

Als Geschäftsführer einer Fitnessstudiokette möchte ich Euch ein weiteres Geheimnis verraten: Fitnessstudios haben zum Jahresende in der Regel die besten Angebote. Beispielsweise um den „Black Friday“ herum, Ende November. Warum? Weil die Nachfrage derzeit viel geringer ist als etwa im Januar, wenn die guten Vorsätze alle zum Sport treiben. Wer also schlau ist, lässt sich nicht erst durch die guten Vorsätze motivieren, sondern schließt seine Mitgliedschaft schon vorher ab – und das zu deutlich besseren Konditionen. Unser „Black Friday“-Angebot etwa gewährt 6 Gratis-Monate – das gibt es nur ein Mal im Jahr.

Haben wir noch etwas Wichtiges vergessen? Was möchten Sie unseren Lesern noch unbedingt mit auf den Weg geben?

Es ist nie zu spät, mit Sport zu beginnen und etwas für seine bessere Gesundheit und sein Wohlbefinden zu tun. Nutzt das kostenlose und unverbindliche Schnuppertraining in einem Fitnessstudio Eurer Wahl und schaut, was Ihr Eurem Körper Gutes tun könnt. Auch diejenigen, die sich vielleicht noch nie in ein Fitnessstudio getraut haben. Die Anlagen sind in den letzten Jahren deutlich moderner geworden und haben die neuesten Geräte angeschafft, um den größtmöglichen Nutzen für Eure Gesundheit zu erzielen. Denn es geht nur um eines: Eure sportlichen Ziele und Wünsche sowie Eure Gesundheit!

 

 

Schreibe uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht weitergegeben.