Atelier A. Weiskam

Atelier A. Weiskam

„Mein Herz ist im Atelier. Und die Kunst ist mein Seelenfutter.“

Berührende Worte von Angela Weiskam, Malerin, Zeichnerin und Bildhauerin, die im 1. OG hinter einer großen Glastür ihr Atelier betreibt. Wer möchte, kann zugucken, wenn sie kreativ ist – und wer möchte, kann ihre Werke kaufen. Ob ein Mops in Keramik oder ein Wal in Bronze, ein Pferde- oder ein Menschenkopf, ein Pinguin aus Ton oder eine Diva aus Hollywood – die Preise liegen zwischen 80 und 1000 Euro. Und wer all das, was Angela Weiskam kann, auch lernen möchte, bucht einen Kreativkurs bei ihr. Angela Weiskam – eine ungewöhnliche Frau: In Helsinki geboren, in Hamburg groß geworden, vom Vater zur Kunst inspiriert. „Er war Grafik-Designer. Wir hatten immer Stift und Papier zu Hause herumliegen.“ Aus Spaß wurde Berufung. Seit zehn Jahren nun modelliert, pinselt und spachtelt Angela Weiskam im Stadtzentrum Schenefeld. Lieblingsmotive sind Pferde und Mopse. Reitet sie? „Nein,“ lacht sie, „ich habe nicht einmal ein eigenes Pferd. Aber man muss eine Blume ja auch nicht abpflücken, um sie schön zu finden.“ Und warum Mopse? Wehmut liegt in den Augen der Künstlerin. „Ich hatte einen Mops, 13 Jahre lang. Frida war täglich in meinem Atelier,13 unvergessene Jahre.“